MyRaspi – Neues nodeJS und Android Projekt

Nun war es soweit. Nach gut, ich glaube 4 Jahren, ist die SD – Karte meines Raspberry Pi’s kaputt gegangen. Es ging nichts mehr, die Karte hatte wohl die Grenze ihrer Lese – und Schreibzugriffe überschritten. Ich konnte nicht mal auf die Partition zugreifen. Die Daten konnte ich dann doch noch, mithilfe von Testdisk, sichern. Statt sich aber um ein Backup der Daten zu kümmern, beschloss ich, nicht nur mal wieder einen neuen Beitrag auf meiner Seite zu veröffentlichen, sondern auch komplett neues Projekt zu starten.

Projekt „MyRaspi“

Wenn ich mir, jetzt nach der ganzen Zeit meine alten Beiträge zu Android Programmierung anschaue, dann kriege ich starke Kopfschmerzen. Was zum Teufel habe ich da für ne scheiße geschrieben? Damals wusste ich es einfach nicht besser. Heute arbeite ich als Android Entwickler in einem kleinem Unternehmen und kann Stolz behaupten… es geht auch anders 😀

Im Projekt „MyRaspi“ werde ich zum einem zeigen, wie man die alten Sachen viel besser machen kann, aber wir werden auch neue Sachen angehen. Für den Anfang habe ich mir folgende Punkte zur Umsetzung überlegt:

Am Ende werden wir eine schöne Basis haben, die sich leicht um zusätzliche Funktionen erweitern lässt. Im Endeffekt geht es hier in dem Projekt nicht um das Ziel, sondern um den Weg dahin. Trotzdem werden wir am Ende folgendes Ergebnis liefern können:

  • Steuerung von 433 Mhz Funksteckdosen über eine Android App
  • Push – Benachrichtigung von einem angeschlossenem Bewegungsmelder auf das Handy

Das ganze Projekt in einem Beitrag zusammenfassen ist unmöglich. Deshalb werde ich für jeden „großen“ Teil – Bereich einen eigenen selbstständigen Teil veröffentlichen. Hier eine erste Idee wie der weitere Verlauf aussehen könnte. Dabei fangen wir mit was einfachem an und zwar den Funksteckdosen :

  1. nodeJS Server – erste Schritte und Vorbereitungen
  2. nodeJS Server – REST – Schnittstelle testen und vorbereiten
  3. nodeJS Server – Datenbank Anbindung
  4. Android – Basis Aufbau und erste Schritte
  5. Android – MVP mit Dagger und ReactiveX
  6. Android – REST Schnittstelle mit Retrofit

Haben wir erstmal diese Sachen fertig, dann haben wir eine Basis, wo der Einbau einer zusätzlichen Funktion fast gar keine Zeit mehr kostet und leicht vonstatten geht. Danach fangen wir mit Firebase und Push – Nachrichten an :

  1. Android – Firebase Implementierung
  2. nodeJS Server – Firebase Implementierung
  3. REST Schnittstelle, Datenbank usw. anpassen

Was die Hardware angeht, werde ich nicht zu sehr ins Detail gehen. Informationen, wie man einen 433 Mhz Sender oder einen Bewegungsmelder an dem Raspberry anschließt, findet man 1000 – Fach im Internet wieder. Hier wird es eher um die Programmierung gehen. Ich hoffe, dass wir am Ende ein schönes Projekt fertig haben, welches immer wieder um neue Ideen erweitert wird. Ich hoffe ich konnte eure Neugier wecken.

Wann der erste Beitrag rauskommt kann ich aber momentan noch nicht sagen 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.